Behandlung nach dem 01 Konzept

Beispiel Trümmerbruch 5.Mittelfußschaftes

Ihre Nachricht an uns

Physio: Kontakt

Physiomed Kontaktformular

Das SB-01–Konzept

nach dem 10-Phasen-Prinzip*

Seit mehr als 25 Jahren werden mit dem von Steffen Barth entwickelten SB-01-Konzept äußerst erfolgreich und nachhaltig Unfall- und Sportverletzte sowie Schmerzpatienten behandelt. Das SB-01-Konzept ist eine ganzheitliche und hoch effiziente Therapie für sämtliche Organe, Nerven,  Knochen, Gelenke, Bänder, Muskeln und Sehnen. 

Orthopädische, chirurgische, traumatologische sowie auch kardiologische Krankheitsbilder werden ganzheitlich gesehen und behandelt. Auch bei Indikationen der inneren, der urologischen oder der gynäkologischen Medizin wird diese Therapieform erfolgreich angewendet. Sie wirkt regulierend auch bei gestörter Atmung. Das SB-01-Konzept unterliegt keinerlei Altersbeschränkungen und wird bei Säuglingen, Kindern sowie bei Wachstumsproblemen angewandt. Im Gegensatz zu anderen gängigen Therapieformen wird beim SB-01-Konzept auf Medikamente, Spritzen, schmerzhafte Therapien oder andere Hautverletzungen gänzlich verzichtet. Ziel ist es, Operationen möglichst zu vermeiden.Die Stärke des Konzeptes ist das Erkennen von Störungen im Frühstadium (Inkubationszeit).

Das Bestreben ist die ganzheitliche Gesundheit/Leistungsfähigkeit bei dauerhaftem Wohlbefinden.

Das SB-01-Konzept folgt einer simplen, aber schlüssigen Philosophie:

Weg vom Symptom, hin zur Ursache

Mit dem SB-01-Konzept wird eine ganzheitliche Komplexbehandlung mit einer umfangreichen Differenzialdiagnostik vom Scheitel bis zur Sohle vorab durchgeführt. Diese schließt den Status, Befund und Therapieplan ein und wird ständig im Therapieverlauf angepasst.

Die Verbindung alter Werte (Erfahrung) mit neuem Wissen (moderne Medizintechnik und mitteleuropäischen Standards) ist elementarer Bestandteil dieser hoch wirksamen Therapie. 

Neueste Medizintechniken, wie u.a.:

  • die Photodynamische Lasertherapie
  • die Plasmatherapie
  • moderne Kompressions (HHR)- und Tapetechniken (Sanotape/reflexo- Heilkraft hautnah)
  • hautleitwert Messtechniken 

kommen ebenso zum Einsatz wie alte Werte bzw. altes Wissen:

  • die traditionelle chinesische Medizin (TCM)
  • das Wissen der  alten ägyptischen Medizin/die Meridianlehre
  • die klassischen manuellen/osteopathischen Techniken 

Physikalische Maßnahmen*
kombiniert mit der Entspannungsphase

Verhaltensregeln und Übungsprogramme

Für Zuhause, den Arbeitsplatz, für Sport und Freizeit werden auf den Patienten individuell zugeschnittene Verhaltensregeln sowie ein spezielles 3 x 8 Sekunden-Übungsprogramm (Rituale) zusammengestellt -  denn die eigene Motivation trägt nachweislich zum Erfolg des SB-01-Konzepts bei. 

Schwellungen verhindern!

Jeder Sportler sollte lernen und begreifen – bei einer Verletzung die verletzte Struktur unverzüglich hoch halten. Nach dem Motto: „Die Soße läuft nicht berghoch“! Danach erfolgen die weiteren Behandlungsvarianten.

Positive Beispiele:

Bestes Beispiel:Hier bei Charly Steeb. Schön zu sehen: Vor jedem Einsatz werden vorbeugend die Sprunggelenke getapt – mit Sanotape Silber.
Traumatische Phase*(lesen Sie mehr unter 10-Phasen-Konzept) Hier wird das Bein richtig gelagert, um Schwellungen abzufangen. Die traumatische Phase wird richtig eingeleitet.

Negative Beispiele:

Knieverletzung im Profifußball-Knie niemals in der Flexion behandeln. Das Bein, das Knie wird bis auf 20 – 10 ° gestreckt hochgehalten. Aus dieser Position wird behandelt. Wenn dann der Verletzte in die Streckung kommt, von allein, gibt es unverzüglich einen positiven Verlauf.
Versorgung im Profifußball–mehr kann man nicht verkehrt machen! Um den Status eines Profifußballers wieder zu erreichen, vergeht unnötige lange Zeit- viele Monate! Hier handelt es sich, wie man sieht, um eine Sprunggelenkverletzung. Die häufigste Verletzung überhaupt ist die Verletzung am Fuß.
Bei dieser Verletzung sollte die prätraumatische Phase* greifen. Hier handelt es sich um eine Wiederholung der vorherigen Verletzung des Sportlers (Rezidiv).

Folgende Fehler führen zum katastrophalen Verletzungsgeschehen:

  1. Fehlende Lagerung um eine Erguss-Bildung zu vermeiden.
  2. Der Fuß, das Bein rollen nach außen weg.
  3. Das gesamte Bein sowie das Becken und das Knie rotieren in eine Schmerzhaltung.
  4. Die Folgen sind immens in der Endversorgung, was die Diagnose betrifft -  so ist keine ordentliche Differenzial-Diagnose möglich.
  5. Wenn eine Operation in Frage käme, würde diese verzögert wegen der heftigen Hämatome und Ödeme.
  6. Konservative Therapien-physiotherapeutisch-werden nicht rechtzeitig eingesetzt.
  7. Diese Prozedur führt zu einer ewig langen Reha.
  8. „Zeit ist Gesundheit“! Innerhalb von 8 Tagen und eher büßt der Sportler Kraft, Koordination, Ausdauer und Geschicklichkeit ein.

So verhindert man dieses katastrophale Verletzungsgeschehen:

Vorbeugende funktionelle Tapes setzen mit Sanotape Silber. Wobei die geschwächte Struktur, die Bewegung der Supination im OSG absolut eingeschränkt wird. Alle anderen Bewegungsachsen bleiben frei in der Bewegung.
Über das Sanoderm wird zusätzlich ein Kompressionstrumpf gezogen, mit Maßanfertigung.

Dies verhindert Rezidive mit optimaler Leistungsfähigkeit:

  • Muskelgleichgewicht
  • Geschicklichkeit
  • Kraft, Ausdauer
  • Beim Training
  • Im Wettkampf

PS. Es gibt Langzeit- Sanotapes, die gut über mehrere Tage (Trainingseinheiten) getragen werden können. „Somit fällt das tägliche Tapen weg".