Ihr direkter Kontakt zu uns

PHYSIOMED • STEFFEN BARTH
ambulantes / teilstationäres
REHA-Zentrum

Eilper Straße 62
D-58091 Hagen

Telefon: +49(0)2331 - 77636
Fax: +49(0)2331 - 77583
E-Mail: info@reha-hagen.de

Ihre Nachricht an uns

Physio: Kontakt

Physiomed Kontaktformular

SANOTAPE - Anwendungsbereich Muskeln

Verletzungen und Erkrankungen der Muskulatur

Im Bereich der Muskelverletzungen und -erkrankungen sind die Muskelzerrung, der Muskelfaserriss und der Muskelriss (Ruptur) am bekanntesten, sie beruhen dabei auf demselben Verletzungsmechanismus und unterscheiden sich nur durch das Ausmaß der Muskelschädigung. Auch Muskelüberlastungen und damit einhergehende Entzündungen der Muskulatur und angrenzenden Knochenhaut (z.B. das am Unterschenkel auftretende Schienbeinkantensyndrom) sowie Muskelentzündungen und neuronale Reizungen (z.B. im Bereich der Adduktoren) stellen Erkrankungen der Muskulatur dar, die mit dem SANOTAPE® behandelt werden.

 

Ursachen Ursachen für Muskelzerrungen / Muskel(faser)risse

Einer Muskelverletzung geht im Allgemeinen eine akute oder auch chronische Muskelverhärtung/ Muskelentzündung durch übermäßig starke oder plötzliche Beanspruchung der Muskulatur voraus. Auch akute /chronische Reizungen des Muskelsehnenübergangs (Tendopathien) führen bei anhaltenden Be-/Überlastungen zu Muskelzerrungen, Muskelfaserrissen und im Endstadium zu Muskelrissen. Muskelverletzungen können aber auch in Folge von Unfällen (Überdehnung, Luxation) auftreten.

zurück

Ursachen für Muskelverspannung / Muskel- und Knochenhautentzündung:

Verspannungen und Entzündungen an Muskeln werden provoziert, wenn es zu dauerhafter Reizung von Muskeln und Nerven kommt, z.B. durch ungewohntes langes Laufen/ Gehen bei untrainierter Muskulatur. Entzündungen der Muskulatur und der angrenzenden Knochenhaut können aber auch als Sekundärfolge von Ungleichgewichten, z.B. an Kreuzbein oder Fuß auftreten oder auch die Folge von Durchblutungsstörungen sein.

 

Ursachen für Muskelentzündungen / Neuronale Reizungen:

Diese Schmerzen und Beschwerden werden in der Regel „ohne erkennbare Ursache“ beschrieben, d.h. es kann ursächlich keine direkte Verletzung oder Überlastung ausgemacht werden. Die Ursachen für diese Erkrankungen sind die Folgen eines neurologischen bzw. muskulären Ungleichgewichts. Dieses Ungleichgewicht entsteht oft nach Unfällen oder Operationen. So treten lokale neuronale Entzündungen und Reizungen auf und verursachen Schmerzen. Weitere Anzeichen einer gestörten Regulation des Nervensystems sind Störungen der Durchblutung und Regulation der Körpertemperatur.

zurück

Symptome und Beschwerden von Muskelzerrungen/ - Muskel(faser)rissen: 

Anhaltende Schmerzen im Bereich der betroffenen Muskulatur - leichtes Brennen oder Ziehen bei Beanspruchung - krampfartige Beschwerden (Muskelkrampf) - plötzlicher stechender / brennender Schmerz (Ruheschmerz), oft über die gesamte Muskelgruppe - eingeschränkte Bewegung und Belastbarkeit - Auftreten einer Eindellung, Beule (tastbar, sichtbar) (Muskelriss) - später Bluterguss (Hämatome) am Muskel (Muskelriss) Symptome und Beschwerden von Muskelüberlastung / Knochenhautentzündung - Schmerzen nach Belastung (z.B. langes Gehen, Laufen) - z.T. auch Schmerzen in Ruhe - Schmerzen über gesamte Extremität Symptome und Beschwerden von Muskelentzündungen / neuronalen Reizungen - ziehender und lang anhaltender Nervenschmerz (Neuralgie) - anhaltende starke Schmerzen - Schwellungen

 

SANOTAPE®-Therapie Muskulatur:

Entzündungen der Muskulatur und der Knochenhaut müssen behandelt werden, um Folgeschäden, die durch eine dauerhafte Gewebereizungen entstehen, zu verhindern. Gleichzeitig führen die dauerhaften Schmerzen in der Regel zu Schon- und Fehlhaltungen, die wiederum an anderen Körperstellen, wie z.B. der Wirbelsäule Krankheiten und Verletzungen zur Folge haben. Muskelverletzungen, wie Muskelfaserrisse oder Muskelrisse müssen unbedingt behandelt werden, um eine physiologisch korrekte Ausheilung der betroffenen Muskelbereiche gewährleisten zu können, dauerhafte Schäden zu vermeiden und die Funktionalität aufrechtzuerhalten.

Die SANOTAPE®-Therapie eignet sich sehr gut, um die Leistungsfähigkeit nach Muskelverletzungen unmittelbar bzw. innerhalb von kürzester Zeit wiederherzustellen. Das Besondere an der neuen Therapie ist, dass die Patienten sich nicht schonen sollen, sondern eine Bewegung im gewohnten Bewegungsradius während der Genesungsphase gewollt ist und in die Therapie eingebaut wird.

Das SANOTAPE® wirkt funktionell stützend, lindert sofort die Schmerzen und fördert die Wundheilung in einem außergewöhnlichen Maße. Entzündungen werden durch das SANOTAPE®reguliert und gehemmt und gleichzeitig die Regeneration gefördert. Besonders für Leistungssportler, aber auch Freizeitsportlern, bietet die SANOTAPE®-Therapie eine neue und interessante Alternative ohne Medikamente und ohne Verletzung- und Trainingspausen.

zurück

Das SANOTAPE® zeigt im Einsatz zur Behandlung von Muskelverletzungen folgende Wirkungen:

• funktionell stützend

• schmerzlindernd

• abschwellend

• durchblutungsfördernd

• heilungsbeschleunigend

• entzündungsregulierend /hemmend

präventiv: Das SANOTAPE® eignet sich besonders für den präventiven Einsatz im Bereich der Muskeln, um Muskeln aber auch Sehnen, Bänder und Knochen und bei hohen Belastungen zu unterstützen und vor Verletzungen zu schützen.

Die SANOTAPE® -Therapie wird va. im Leistungssport , aber auch im Freizeitsport und Wandern  sowie in der modernen Physiotherapie und Rehabilitation seit Jahren erfolgreich eingesetzt.

 

Die häufigsten Verletzungen der Muskulatur, die mit der SANOTAPE®-Therapie erfolgreich behandelt werden, sind:

Muskelzerrungen, Muskelfaserriss und Muskelriss:

• Fingergelenke 

• Brustbein (Sternum) Asthma 

• Hüfte /Muskulatur /Bindegewebe

• Leiste / Adduktoren 

• Oberschenkelmuskulatur 

• Wadenmuskulatur 

• Zehengelenke

Muskelverspannungen/-entzündungen / Neuronale Reizungen:

• Hand / Fuß / Morbus Sudeck 

• Brustkorb / Zwischenrippen 

• Leiste / Adduktoren

Muskelüberlastung und Knochenhautentzündung:

• Unterschenkel / Schienbeinkantensyndrom