Informieren Sie sich in unserer neuen Broschüre...

Ihr direkter Kontakt zu uns

PHYSIOMED • STEFFEN BARTH
ambulantes / teilstationäres
REHA-Zentrum

Eilper Straße 62
D-58091 Hagen

Telefon: +49(0)2331 - 77636
Fax: +49(0)2331 - 77583
E-Mail: info@reha-hagen.de

Ihre Nachricht an uns

Physio: Kontakt

Physiomed Kontaktformular

Moderne ganzheitliche Rehabilitation bei uns...

Zu den Aufgaben der modernen Rehabilitation und Physiotherapie von heute zählen neben der Behandlung von Standardsportverletzungen der Muskeln, Sehnen, Bänder und Knochen auch prä- und postoperative Therapiemaßnahmen sowie Re-Mobilisierungstherapien nach Unfällen, Erkrankungen, Traumata und Operationen.


• Orthopädische chirurgische Rehabilitation - Erkrankungen des Bewegungsapparates*
• kardiologische Rehabilitation - Erkrankungen des Herzens, wie z.B.     Herzinfarkt*
• neurologische Rehabilitation - Traumata / nach Unfällen
• sportmedizinische Rehabilitation, z.B. Wirbelsäulenverletzungen, Gelenke, Muskeln, Bänder und Sehnen 
• Polytraumata - komplexe Verletzungen mit der Beteiligung mehrerer Körperteile / Organsysteme
Nie wieder Rückenschmerzen - in Rekordzeit fit! Wir zeigen Ihnen wie.
Manger-Out-Syndrom. Total entstressen, wir lassen Burnout nicht zu!
• Unfallkosmetik - Photonenlaser, zellaufbauende Laser.

* Bei PHYSIOMED-STEFFEN BARTH wird die kardiologische und orthopädische Rehabilitation nicht getrennt sondern immer kombiniert behandelt.

 

 

Behandlungsbeispiel: Z. n. Trümmerbruch des 5. Mittelfußknochens

Von der OP bis zum beschwerdefreien Gangbild

1.Zustand vor der Behandlung
Die Patientin stellte sich bei PHYSIOMED • STEFFEN BARTH nach einer Operation auf Grund eines Trümmerbruchs des 5. Mittelfußknochen vor, der Gang an 2 UA-Gehstützen war unphysiologisch, es konnten erste Anzeichen eines Sudeck-Syndroms beobachtet werden. Die Patientin beklagte Ruhe- und Dauerschmerzen, besonders auch in der Nacht.  Aus der Klinik wurde sie  ohne weitere Verhaltensregeln entlassen. Einzig wurde Ihr mit auf dem Weg gegeben, sie solle mit der Belastung erst nach 12 Wochen beginnen.

2.Diagnose
Zustand nach offener Reposition und Osteosynthese mittels 10 – Loch Titangitter und Fadencerclagen. (Bilder 2a bis 2d)

Abb. 2a Röntgenbild vor OP. Dg.:Fraktur des 5. Mittelfußknochens
Abb. 2b Röntgenbild nach der OP. Osteosynthetisch versorgt
Abb. 2c: Zustand nach OP
Abb. 2d: Die Fäden sind gezogen

3. Behandlungsverlauf

Es erfolgten 10 Behandlungen bestehend aus (u. a. Abb. 3a)

  • Infra-Laseer
  • Lymphdrainage
  • Krankengymnastik
  • Krankengymnastik am Gerät
Abb. 3a Laser im Einsatz

Weiterhin wurde die Behandlung mit SANOTAPE/reflexo durchgeführt.

Die Schwellung im Narbenbereich konnte innerhalb von 14 postoperativen Tagen sichtlich reduziert werden. (Bild 3b - 3d) 

Abb. 3b und 3c: SANOTAPE/reflexo wird appliziert
Abb. 3c
Abb. 3d: Die Narbe nach 14 Tagen

4. Diagnostik mit SANOTAPE/reflexo strip

  • SANOTAPE/reflexo Silber wurde direkt auf die schmerzende Stelle appliziert.
  • Hier war eine Folienveränderung erkennbar, eine Ablösung des Silbers = eine Diagnose in der modernen Rehabilitation (Abb. 4a und 4b)
  • SANOTAPE/reflexo wirkt heildend, stützend, schmerzlindernd
Abb. 4a Sanofol ist direkt unter dem Tape appliziert
Abb. 4b Folienveränderung

5. Abschluss der Behandlung

Die Patientin war nach 8 Wochen voll belastbar, ohne Narbendruckstellen. Fußspitzengang und Fersengang waren möglich (Abb. 5c bis 5e). Das Gangbild war sauber.

Die Narbe war kaum mehr sichtbar (Abb. 5a ud 5b) und die Patientin konnte einwandfrei jeden Schuh tragen.

Somit war die Patientin schon zu einem Zeitpunkt fit, an dem die Behandlung an sich erst begonnen hätte!

Abb. 5a und 5b: Die Narbe nach der Behandlung
Abb. 5b
Abb. 5e: sauberes Gangbild
Abb. 5c: Fußspitzengang
Abb. 5d Fersengang
 

Prä- und postoperative Rehabilitation und Physiotherapie

Vor einer geplanten Operation (prä-operative Phase) erfolgt die Therapie um den verletzten oder erkrankten Bereich auf die Operation und um die Tage nach dem Eingriff (post-operative Phase) vorzubereiten. Zum einen wird das umgebende Gewebe stabilisiert, zum anderen angeregt und gedehnt. Die muskuläre Situation wird weitgehend erhalten. In bestimmten Fällen kann so eine schnellere OP-Bereitschaft hergestellt werden, wenn z.B. Schwellungen und Hämatome zuerst abklingen müssen bevor operiert werden kann. Dadurch kommt es nach der Operation zu einer normalen Wundheilungsreaktion und einer schnellen Regeneration. (Gedehnte, elastische Muskeln lassen sich während einer OP besser verschieben/ händeln.)

Vorteile der prä-/postoperativen PHYSIOMED-Therapie:

• Muskelschwund (Atrophien) werden verhindert
• Muskel- /Sehnenverkürzungen werden verhindert
• Gelenkmobilität erhalten / Gelenkversteifungen verhindert
• Herz-Kreislauf-Stabilität und Vitalität erhöht / bessere Narkoseverträglichkeit
• Schneller Absorption von Blutgerinnseln / Hämatomen • Schnelleres Abschwellen
• Reduktion von Wundinfekten
• Vermeiden von Wundheilungsstörungen
• Schnellere Wundheilung
• Regulation / Hemmung von Entzündungsprozessen
• Vermeiden von Schmerzmitteln u. a. entzündungsregulierenden Medikamenten

 

Einsatz des SB-01-Konzept im Bereich Unfall und Rehabilitation

Nach Traumata und Unfällen stehen folgende Ziele im Mittelpunkt der Therapie:

- Die Befreiung des Patienten von Schmerzen durch den Abtransport und die Verhinderung von Ödemen, Hämatomen und Schwellungen

- Die Rückgewinnung der Beweglichkeit und Kraft (Mobilisation)

- Die Erhaltung von Kraft, Koordination, Geschicklichkeit und der Konditon

Prävention - "Weg vom Symptom - hin zur Ursache"

 

 

Die Kur zu Hause...


Nach meist längeren Krankenhausaufenthalten können Sie die frühfunktionelle Nachbehandlung Ihrer Beschwerden in mehrstündigen intensiven Behandlungstagen in unserem Zentrum durchführen, ohne erneut einen mehrwöchigen Aufenthalt in einer stationären Einrichtung verbringen zu müssen.

Sie werden von uns abgeholt und wieder nach Hause gefahren, und können so den Rest des Tages in gewohnter häuslicher Umgebung verbringen.

Die durchgeführten Behandlungsformen sind in der ambulanten Reha die gleichen wie in der stationären Reha.

Was erwartet mich bei der ambulanten Rehabilitation?


Betreuung durch ein hochqualifiziertes Therapeuten- Team, das Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden im Auge hat.
Ein individuelles Therapieprogramm auf Ihre Beschwerden/ Erkrankung abgestimmt.
Wichtige Informationen rund um Ihre Gesundheit.
Ein Konzept welches Sie auch über Ihre Rehamaßnahme hinaus betreut.
Ein Hol- und Bringdienst, der Sie bequem von Haustür zu Haustür bringt.

Mit anderen Worten eine rundum Betreuung aus qualifizierter Hand.

Wie bekomme ich meine Ambulante Reha?


Im Anschluss an einen Krankenhausaufenthalt füllt das Krankenhaus die Antragsunterlagen mit Ihnen zusammen aus. Dabei können Sie das Rehazentrum in dem Sie Ihre Therapie machen wollen selber bestimmen. Nach erfolgter Genehmigung durch die Krankenkasse bekommen Sie und wir Nachricht, dass die Ambulante Reha starten kann.

Ohne Krankenhausaufenthalt kann die gleiche Maßnahme auch durch Ihren behandelnden Arzt beantragt werden. Der Ablauf ist der gleiche wie oben.